Video 47: Christine Warcup Lied: Ein kleines Lehrerlein

von ChristineWarcup(!) (Kommentare: 0)

Ein kleines Lehrerlein

Ein kleines Lehrerlein, das arbeitete viel.
Ein kleines Lehrerlein, das setzte viel aufs Spiel.
Es arbeitete Nächte lang, bemühte sich gar sehr,
doch fühlte es sich ausgebrannt und mochte gar nicht mehr
in die Schule geh’n, vor der Klasse steh’n, fand das nicht mehr schön.

Ein kleines Lehrerlein verstand die Welt nicht mehr.
Ein kleines Lehrerlein, das liebte doch so sehr
den Umgang mit den Kindern dort, selbst an diesem kalten Ort
der seine Schule nun mal war, das spürte es ja Jahr um Jahr.
Und dennoch blieb es dort, sagte kaum ein Wort und ging nicht einfach fort.

Ein kleines Lehrerlein, das quälte sich so sehr
und eines Tages konnte es dann überhaupt nicht mehr.
Es schrie die Schüler ständig an, obwohl es das nicht wollte,
doch gingen ihm die Nerven durch, so wie’s nicht sein sollte
fast in jeder Klasse, es sah nur noch die Masse und verlor sich selbst.

Ein kleines Lehrerlein, das hat dann resigniert.
Ein kleines Lehrerlein ist jetzt frühpensioniert.
Die Nerven machten nicht mehr mit, der Körper auch nicht mehr.
Es fühlt sich völlig nutzlos jetzt, das Herz, das ist ihm schwer.
Keine Schule mehr, keine Leistung mehr, so fühlt es sich ganz leer.

Ein kleines Lehrerlein, das hat jetzt ganz viel Wut.
Ein kleines Lehrerlein, das hatte nie den Mut,
die Dinge zu benennen, die nicht in Ordnung war’n,
stattdessen hat es funktioniert mit all dem alten Schmarr’n.
Langsam wird ihm klar, wie es wirklich war, Jahr um Jahr.

Ein kleines Lehrerlein, das hat jetzt viel erkannt
und die eignen Schwierigkeiten klar für sich benannt:
Es hat sich selbst nicht anerkannt, für alles, was es leistete,
es war sich selbst nicht gut genug, auch wenn es vieles meisterte.
Und es verschloss sein Herz, für sich selbst zuerst, das war sein größter Schmerz.

Ein kleines Lehrerlein, das ist zwar sehr frustriert.
Ein kleines Lehrerlein hat jedoch was kapiert:
Es hat die Kinder eingedeckt mit Fakten und mit Wissen,
hat korrigiert und zensiert nach bestem Gewissen.
Was hat das für `nen Wert, es hat nur den Druck vermehrt, da lief doch was verkehrt.

Ein kleines Lehrerlein würd’s gerne noch mal wagen,
es hätte seinen Schülern heute anderes zu sagen:
Folgt eurem Herz, nicht dem Verstand, dann baut ihr wahrlich nicht auf Sand.
Erkennt eure Gaben an, stellt sie nicht mehr hinten an,
Folgt nicht der Norm, das hindert euch enorm in eurer eigenen Form.

Ein kleines Lehrerlein das hat noch was zu sagen
Den Kollegen, die sich über Schule gern beklagen:
Ihr könnt nun mal nicht allen immer nur gefallen.
Ihr dürft auch zu euch selber steh‘n und eure eigenen Wege gehen.
Erkennt euch selber an, liebt euch jetzt, nicht irgendwann, und dann fangt richtig an.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.